5 Gründe für eine Saftkur, die du nicht erwartet hättest!

Deshalb sind Saftkuren großartig!

Heute hab ich eine 5-Tages-Saftkur beendet. 5 Tage keine feste Nahrung – das mag für manche total verrückt klingen. Viele stehen der Saftkur kritisch gegenüber, doch jedes Mal aufs Neue bin ich von meinem Körper überrascht.

Nach zu viel ungewohntem Essen hab ich mich nach einem Reset gesehnt, aber noch viel mehr brauchte mein Kopf eine Pause. Es ist verrückt wie klar mein Kopf und meine Wahrnehmung ist, nach ein paar Tagen ohne feste Nahrung. Doch ich erkläre mir das so – die ganze Energie, die normalerweise in die Verdauung fließt, hat man plötzlich für andere Dinge zur Verfügung. Man hat nicht wie vielleicht vermutet weniger Energie, sondern mehr!

Die super Nährstoffe der Säfte sind genügend um den Körper und Geist funktionieren zu lassen, sogar noch besser. Man fühlt sich großartig, fokussiert und irgendwie sogar „high“. Das Fasten war ja auch schon immer eine Art Ritual um in sich zu kehren und sich mit dem Universum oder Gott zu verbinden. Das ist kein Zufall. Denn ganz genau das passiert.

Ich will euch aber damit nicht sagen, dass Saftkuren super einfach sind – die ersten zwei Tage, besonders bei der ersten Saftkur, sind hart. Der Körper sagt dir: „Das ist nichts für dich.“ Doch ab dem dritten Tag verändert sich etwas. Der Körper akzeptiert deine Entscheidung zu fasten, das Hungergefühl verschwindet. Es ist eine mentale Veränderung – du bist total energiegeladen und wachsam. Man fragt sich, warum man je gegessen hat.

Das sind meine Gründe für eine Saftkur, die man nicht so wirklich erwartet:

  1. Deine Produktivität schießt durchs Dach – man geht energiegeladen ins Bett und steht energiegeladen auf. Man ist im Flow. Die Zeit, die man bräuchte um einzukaufen, zu kochen, zu essen und aufzuräumen bleibt dir für andere Dinge.
  2. Entscheidungen fallen einfacher – wenn dein Gehirn besser arbeitet, fallen Entscheidungen viel einfacher. Deine Gedanken sind klarer. Freunde werden dich während einer Kur eher meiden – dafür bleibt dir aber jede Menge Zeit für dich und du erledigst Dinge, die du schon ewig vor dir herschiebst. Eine Saftkur ist perfekt um jeglichen Ballast loszuwerden.
  3. Dein Körper ist ein Wunderwerk – man mag meinen, dass man im Laufe der Kur immer müder und schlaffer werden würde. Fehlanzeige! Vielleicht sind es die Toxine, die ausgeschwemmt werden, vielleicht ist es Fett, das verbrannt wird – woran auch immer es liegt, man fühlt sich gesünder.
  4. Ein Neustart – Beginnt man wieder zu essen, ist es wie ein neues Kapitel. Man achtet viel mehr auf seinen Körper als vor der Kur und überdenkt alte Routinen. Braucht mein Körper das? Gibt mir das Energie oder nimmt es mir Energie? Denn das positive Körpergefühl aus der Saftkur will man nicht verlieren.
  5. Und genau dieses Umdenken führt dazu, das sich ganz von selbst eine Ernährungsumstellung einschleicht – und die bringt mit sich, dass die Pfunde purzeln.

Wie immer sollte man stoppen, wenn es am Schönsten ist. Nach 5-6 Tagen ist man am Detox-Höhepunkt angelangt und auch wenn dieses High-Gefühl noch so gut tut, sollte man wieder mit festem Essen beginnen. So freut man sich dann schon auf das nächste Mal.

Du kannst zwischen 1 Tag, 3 und 5 Tagen Saftkur wählen. Für mehr Infos einfach auf den Button klicken.

Mein Name ist Carina – Mitgründerin von Rootine Juice und Healthy-Food-Lover.

Ich bin immer auf der Suche nach neuen Trends die mein Leben gesünder und aufregender machen.

10% Rabatt

Zum Newsletter anmelden und 10% Rabatt auf die erste Bestellung erhalten.